21. November 2017

Ein kleines Leporello zum Abschied...

 
Hallo ihr Lieben,
 
vor kurzem habe ich mich nochmal an einem kleinen Leporello versucht.
Mein allererstes entstand vor meiner Bloggerzeit,
ich werde es euch auch noch zeigen.
 
Dieses hier entstand zum Abschied einer ganz lieben
Kollegin meines Mannes,
es sollte clean mit einem farblichen Hingucker
werden.
 


 
***
 


 

***
 

 
 
*** 
 

 
 
***
 
 
 
 
Ihr Lieben, das war es für diesmal... für mich ungewohnt kurz
aber für die nächsten Tage ist das Sofa plus Kühlpack
mein Aufenthaltsort,
denn am Montag habe ich mich endlich von 3facher Weisheit
verabschiedet ;))
und heiße für paar Tage Hamsterbäckchen *grins*
 
 
 
Haltet euch tapfer und fühlt euch gedrückt
 
Katrin
 
 
 
 


17. November 2017

Knecht Ruprecht oder lieber klassisch?

 
Hallo ihr Lieben,
 
 
nachdem doch so einige nach dem Blick hinter die Kulisse bei
dieser Karte gefragt haben,
zeige ich es euch gerne.
 
Es ist zwar eine andere Karte geworden,
(die gleiche noch mal machen, fand ich langweilig)
aber das Prinzip ist dasselbe.
 
 
Ihr braucht, zusätzlich zu eurer Idee und dem Papier
 
- ein Rührstäbchen für Kaffee
- doppelseitig klebendes Abstandsklebeband
 
Die Hintergrund"dekoration" lasst ihr möglichst gerade,
in dem Fall habe ich die Bäume einfach unten etwas gekürzt.
Der Grund ist, damit man alles sauber abschließen kann.   
 
 
Dann legt ihr euch das/die Teil(e) zurecht, das nachher die Laufschiene
verdeckt,
hier der Designpapierzuschnitt, bei der anderen Karte
waren es halt die Berge.
 
 
Nun kommt der etwas wichtigere Teil... das Abstandsband.
Da es in meinem Fall recht breit ist, habe ich es geteilt.
Wenn ihr schmales habt, werden zwei direkt übereinander angebracht,
den Grund dafür seht ihr gleich.
Den Platz für das Stäbchen frei lassen und darüber
auch wieder ein Abstandsband kleben.

 
Hier könnt ihr sehen, warum das untere Band geteilt wird...
es wird nur von dem untersten Teil das Papierchen abgezogen.
Um das Schiebestäbchen herum bleibt die Folie drauf,
da es sich ja sonst nicht schieben ließe,
 speziell beim oberen Teil  *zwinker* 

 
Nun kommt der alles verdeckende "Deckel" und fertig ist die Geschichte...

 
Als letztes bleibt noch die Frage, was denn der Titel sagen wollte...
ich war mir nicht ganz schlüssig, ob ich den Wicht in rot oder schwarz
machen sollte und da kam bei dem schwarzen jemandem *zwinker*
die Assoziation zu Knecht Ruprecht...
Daher ist er halt erst rot und zum Schluss und bei Tageslicht habe
ich mich dann doch für den schwarzen entschieden.
Mit glitzernder Mütze....


 
Der Schnee auf den Tannen ist Enamel Accent in weiß...
einfach einen dicken Klecks auf Schmierpapier klecksen
und mit einem Zahnstocher "malen"...

 
 
Viel Spaß dabei!
 
Ganz liebe Grüße
Katrin
 
 
 
 
 


11. November 2017

Durch die Blume...










Hallo ihr Lieben,

als ich vor einiger Zeit angefragt wurde, ob ich mir vorstellen könne,
im November Gastdesigner für kreativ-durcheinander zu sein,
habe ich erstmal tief geschluckt...
das war ja fast so aufregend, wie einen Blog zu eröffnen ;)


Ja gesagt habe ich sehr gerne, denn ich finde die Grundidee hinter dieser
Challenge einfach klasse!
Alles ist möglich... kochen, backen, basteln etc...


Am meisten aber war ich auf die Themen gespannt... ob mir wohl was
passendes dazu einfallen würde?
Oder... Alptraum... mir fällt gaaaar nichts ein...


Als dann das erste Thema kam...

...3D...

 groooooße Erleichterung ;)))
ob ihr es glaubt oder nicht... in dem Moment war ich gerade dabei
 diesen Blumenrahmen fertig zu stellen!
Und der passt doch perfekt zum Thema...



Gedacht war er für das 5jährige Bestehen der Erlebniswelt...
Denn schließlich bringt man als Gast ein Geburtstagsgeschenk mit ;))



Gefunden habe ich die Idee bei Rebecca von sinnenrausch
unter dem Link findet ihr auch eine perfekte Anleitung dazu.
Und das tolle ist...
ihr braucht keinen speziellen "Fuhrpark"
eine Schere genügt (fast)   *zwinker*



 Es war nur ein wenig schwierig, einen geeigneten Hintergrund
zu finden... und dann auch noch keine Sonne...

und eine unaufgeräumte Küche im Hintergrund
wolltet ihr bestimmt NICHT sehen *grins*



 Ganz liebe Grüße und eine Menge 3D-Ideen
wünsche ich euch
Katrin








7. November 2017

Fernweh



Hallo ihr Lieben,
als erstes möchte ich mich bei euch für die tolle Resonanz zu
meiner letzten Karte bedanken!!
So macht das Bloggen einfach Spaß und damit auch glücklich,
 *herzchenwerf*

Und mein Jüngster lässt alle ganz herzlich grüßen,
er war ganz verlegen über soviel Lob, und hat sich sehr gefreut ;)


Die heutige Karte bekam meine liebe Freundin zum Geburtstag...
und wie man unschwer sehen kann... eine reiselustige junge Frau ;)
 Dafür fiel mir ein, das ich doch Papier der Reiseserie aus
der Erlebniswelt besitze,
 und da meine Freundin letztens in Australien 
und wirklich begeistert war,
hatte ich die perfekte Gelegenheit es zu verarbeiten.


Eine Weltkarte in den Hintergrund...
ein bisschen hier von und ein bisschen da von...
mein geliebtes Herz...
die kleinen Stamps von Alexandra Renke passten auch perfekt...
ein paar Sterne dazu...
geschichtet..
und mein kleines Herzchen war glücklich... ;)


Entschuldigt... ich muss immer mal wieder aus der
Weihnachtsproduktion ausbrechen *lach*



Ganz liebe Grüße

Katrin





3. November 2017

Hinter den sieben Bergen...



... bei den vier Zwergen, wird schon fleißig gearbeitet!


Hallo ihr Lieben,
keine Angst, heute kommt kein neuer Dichtversuch ;))
sondern eher ein Versuch eine Karte mit Schiebeelement zu kreieren.
In meinem letzten Post hatte ich ja die Brüder des kleinen
Wichtels erwähnt, was eigentlich nur als Hinweis gedacht war...

Jaja... wenn du denkst, du denkst... *grins*
Ich hatte nicht mit eurer Fantasie gerechnet...
aber die Herausforderung habe ich sehr gerne angenommen!



Erwischt habe ich die vier beim Geschenke packen,
oder etwa schon beim verstecken???
Wer weiß das schon so genau ;))


Eine besondere Herausforderung war allerdings die technische
Komponente... ich hatte mir in den Kopf gesetzt, das die Wichtel
HINTER den Bergen herlaufen sollen.
Nur wie??
Als Schiebe"stange" kam schnell ein Rührstäbchen aus Holz in Frage,
und für die Führung kam ich schließlich auf die Idee,
mein breites doppelseitiges Klebeband zu nehmen, damit
eine Laufschiene zu konstruieren,
aber nur einen Teil dann doppelt kleben zu lassen.

Wenn ihr Interesse an dem "Innenleben" habt,
dann schreibe ich als nächsten Post gerne ein Tutorial dazu,
denn das in wenigen Worten zu erklären ist etwas schwierig...
  



Um euch die "Schiebung" in einem Video zu zeigen, habe ich mit
meinem jüngsten Sohn gedreht...
Er konnte es sich nur nicht verkneifen, gleichzeitig zu vertonen...

Viel Spaß dabei :)))






Ganz liebe Grüße

Katrin








24. Oktober 2017

Ein Männlein steht im Walde...

 
 
...ganz leis und still,
weil es von ganzem Herzen
liebe Grüße bringen will.
 
Ach, wer mag das Männlein sein,
das da steht im Wald allein?
Mit dem roten Mützelein.
 
 
 
Es hat sich vorwitzig verstecket,
hinter einem Baum.
Und hofft das man es entdecket,
ihr glaubt es kaum.
 
Ach, wer mag das Männlein sein,
das da steht im Wald allein?
Mit dem roten Röckelein.
 
 
  
Es ist der kleine Wichtelmann,
 aus dem schönen Rheinlande.
Dort wurde er geboren
damit er uns Freude bringen kann!
 
Ja, das ist der Wichtel klein,
der uns Grüße bringt, oh fein!
Wir freuen uns darüber ja so sehr!
 
                                                      frei übersetzt von holunderbluetenweiss ;)))
 
 

 
Pssst... er hat noch drei weitere Brüder ;) 
 


Alles Liebe auch von mir an euch
 
Katrin
(die das nächste mal vor dem fotografieren die Linse putzt...*hüstel*)
 
  
 
 
 
 

18. Oktober 2017

Wir machen heute eine Zeitreise...

 
 
Hallo ihr Lieben...
 
im letzten Post habe ich euch eine Verlobungskarte für ein junges Paar gezeigt,
frisch verliebt und noch ganz am Anfang eines gemeinsamen Weges.
 
Für die heutige Karte reisen wir einfach mal in
Gedanken 60 Jahre weiter...
 
Das Paar, das diese Karte bekommen hat, durfte vor
nicht allzu langer Zeit, das 60-jährige Ehejubiläum feiern,
oder auch diamantene Hochzeit genannt.
Für mich etwas ganz besonderes und auch meine Kinder,
die das Paar persönlich kennen, erzählen immer
ganz ehrfürchtig von dem Mann, der schon 91 Jahre alt ist...
Sooo alt, Mama, der ist fast 100!!
Für kleine Kinder fast unvorstellbar...
 
 
 
 
Was liegt dann näher, als die 60 in glitzerndem Papier auszustanzen
und ein paar "Diamanten" zu verteilen.
Und auch der Spruch passte für mich wunderbar...
 denn im Rückblick auf so viele Jahre,
gibt es bestimmt viel, wofür man im nachhinein dankbar ist.

 
 
 
Ich hoffe, das ihr soviel Romantik ertragen konntet ;))
 
Seid alle ganz herzlich gegrüßt
 
Katrin